© 2007–2021 Patrick Müller
Built with Indexhibit
Impressum/Datenschutz

THE COLOUR OUT OF SPACE

Film by Patrick Müller based on the short story by H. P. Lovecraft

DE: Die Farbe aus dem All: Ein Meteorit, seltsame Pflanzen, eine Farbe: ein experimenteller Versuch über H.P. Lovecrafts (1890–1937) Spirale in den Wahnsinn, gefilmt mit einer alten Kamera auf besonderem LomoChrome 16mm-Filmmaterial.

EN: The Color Out of Space: A meteorite, strange vegetation, a colour: an experimental take on H.P. Lovecraft's spiral into madness, shot with a vintage camera on truly unique LomoChrome 16mm film.

FR: La couleur hors de l'espace: Une météorite, une végétation étrange, une couleur : une prise expérimentale sur la spirale d'H.P. Lovecraft dans la folie, filmé avec une caméra vintage sur un film LomoChrome 16mm vraiment unique. C'est un bel exercice dans le surréel.

Deutschland, 2017, 16mm, 5 min.
Musik: WellenVorm
Kamera: Keystone A-9 Criterion
Filmmaterial: LomoChrome Purple 16mm Motion Picture Film
HD-Transfer: Ochoypico, Madrid
Gedreht in England.

Vimeo
IMDB
Filmportal

Blu-Ray Release (Germany)
Blu-Ray Release (Spain)

ARTICLES

Shooting 16mm film on Dartmoor: The Colour Out of Space after H.P. Lovecraft
The Colour Out of Space: A Short Film by Patrick Mueller. Interview. In: Lomography Magazine, 31.01.2018.
16mm-Dreh im Dartmoor. In: Zeitschrift Cine 8–16, Ausgabe März 2018, S. 12–13

FORMATS

Digital film file (HD), DCP, 16mm (55m)

FESTIVALS

24.11.2019 33. Internationales Filmfestival Braunschweig
20.09.2018 Great Lakes International Film Festival, USA
25.01.2018 44. Internationales Filmwochenende Würzburg
27.11.2017 Festival Internacional de Cinema Signos da Noite, Universidade de Lisboa, Lisbonne
20.10.2017 31. Internationales Filmfest Braunschweig
07.10.2017 H. P. Lovecraft Film Festival, Portland, OR, USA
10.10.2017 15ème Festival international Signes de Nuit, Paris
17.08.2017 HPLFF at Necronomicon, Providence, USA

AWARDS

2017 SPECIAL MENTION @ 15ème Festival international Signes de Nuit, Paris

REVIEWS

Mention spéciale
«Le jury a été séduit par cette adaptation de Lovecraft qui sublime la poésie de l'écrivain et en préserve le mystère, uniquement par quelques intertitres extraits de ses pages, un bel accompagnement sonore et des images d'une grande force poétique. Le réalisateur nous offre un joyau esthétique sur LomoChrome 16mm et nous embarque dans un univers étrange dont il ne nous livre pas toutes les clefs.» / »Die Jury war hingerissen von dieser Lovecraft-Adaption, welche die Poesie des Schriftstellers verfeinert und gleichzeitig ihr Geheimnis bewahrt — einzig mittels weniger Zwischentitel-Auszügen, einer schönen musikalischen Begleitung und Bildern von großer poetischer Kraft. Der Filmemacher bietet uns ein ästhetisches Juwel auf LomoChrome 16mm-Filmmaterial und nimmt uns mit in ein seltsames Universum, zu dem er uns nicht alle Schlüssel liefert.« / “The jury was mesmerized by this adaption of a Lovecraft short story. The poetry of the writer is enhanced by the cinematographic ideas displayed here. The story is told through titles taken from the original text, a vivid soundtrack and images with a strong poetic appeal. A visual gem shot on LomoChrome 16mm film that takes us into a cryptic journey.”
— Signes de nuit, Cinema in Transgression Competition | Mention spéciale | “The Colour Out of Space“, Patrick Müller, 2017

Blu-ray-Booklettext „Zwei visionäre Kurzfilme“, Stefan Jung, 30.04.2020: „Müllers THE COLOUR OUT OF SPACE (2017) stellt die fünfte Adaption der berühmten Kurzgeschichte dar. Kondensiert auf fünf Minuten, werden wenige Ausschnitte aus Lovecrafts Zeilen in an den Stummfilm angelehnten Zwischentiteln eingeblendet, um das Gesehene zu unterstützen. „It all began with the meteorite…“ ist da etwa als erstes Zitat aus Lovecrafts Erzählung zu lesen, was in der Folge in ganz eigen(artig)en Bilder umgesetzt wird. Den eigentlichen Teil der Erzählung übernehmen die präzisen Naturaufnahmen, Ausschnitte unterschiedlicher Größenordnungen, die dank der Lichtempfindlichkeit des Filmmaterials zu gleichen Teilen greifbar (Filmkorn, Struktur) wie auch unnahbar wirken: kontinuierliche, leichte Unregelmäßigkeiten in und zwischen den Bildern übertragen die zunehmende Spannung der Originalgeschichte wirkungsvoll auf das filmische Medium. Gegen Ende bewegt sich die kurze visuelle Odyssee hin zu Lovecrafts ursprünglichem Chaos, in dem das Leben, die Bilder, wie wir sie kennen, unwiderruflich verändert worden sind.”

The Nerd Stash, Cole Gibson, 14.08.2019: “This won’t be the first time “The Color Out of Space” will be adapted to the big screen (Richard Stanley's film); 2010 saw director Huan Vu try his hand at the story in a mostly black-and-white German film of the same name, and Patrick Müller gave the film the experimental treatment in 2017 when he shot his take on LomoChrome 16mm film. This go-around seems like it’ll be a bit more traditional, appearing to ditch the arthouse treatment to simply tell the story in the twisted, vaguely insane way it was meant to be told.”

“The Colour Out of Space”: A Short Film by Patrick Mueller. Interview. In: Lomography Magazine, 31.01.2018.

Lovecrafter Online, Nils Gampert, 07.02.2018: "Eine Atempause (…) verschaffte im Anschluss der ultrakurze Farbenrausch THE COLOUR OUT OF SPACE des deutschen Filmkünstlers Patrick Müller, der sich auf wenige textliche Zitate aus Lovecrafts gleichnamiger Novelle beschränkte. Dafür bot Müller höchste ästhetische Genüsse in einer Mischung aus anspruchsvollen Färbungen landschaftlich reizvoller Bilder und dunklen Ambient-Klängen, die in der Weite des Kinosaals vollumfänglich zur Geltung kam und in aller Kürze verführte.”

Letterboxd, Travis, T., 05.05.2018: “Strange, surreal, and ethereally beautiful.”

Letterboxd, Gameproff, 22.05.2020: “Its weird, its just five minutes of landscapeshots with silent movie textcards but somehow it works to generate a wicked atmosphere.”

Letterboxd, Konstantinos T., 20.02.2019: “How much of The Color Out of Space story can you really fit in 5 minutes? Here lies your answer.”

Letterboxd, Sascha Nolte, 28.05.2020: „Hypnotische fünf Minuten, die für mich zu den besten Lovecraft-Adaptionen zählen. Nur leicht verstörender, dafür stilistisch betörender, experimenteller Stummfilm der seltsamen Sorte.“

 
https://www.patrickcinema.de:443/files/gimgs/th-124_vlcsnap-2017-05-18-16h42m17s921.jpg
 
https://www.patrickcinema.de:443/files/gimgs/th-124_vlcsnap-2017-05-18-16h42m33s009.jpg
 
https://www.patrickcinema.de:443/files/gimgs/th-124_vlcsnap-2017-05-18-16h43m16s544.jpg
 
https://www.patrickcinema.de:443/files/gimgs/th-124_22792347_10215384503425418_23527282892750747_o.jpg